Anzeige

Fachdienst Gesundheit soll nach St. Elisabeth ziehen

14. März 2017
Das Rathaus in Lebenstedt. Foto: Stadt Salzgitter
Anzeige
Salzgitter. Mit der Verlagerung des Fachdienstes Gesundheit wird sich der städtische Finanzausschuss auf seiner morgigen Sitzung befassen. Das St. Elisabeth-Krankenhaus kommt als neuer Standort in Frage.

Anzeige

Dem Ausschuss liegt eine Beschlussvorlage vor, nach der der Fachdienst Gesundheit „so bald wie möglich aus dem Gebäude des ehemaligen städtischen Krankenhauses in Salzgitter-Bad zu verlagern und an einem neuen Standort unterzubringen“ ist. Der aktuelle Standort soll einer Fläche für Wohnbebauung weichen. Laut Vorlage soll es nun Gespräche mit dem Träger des St. Elisabeth Krankenhauses geben, „um die grundsätzlichen und die finanziellen Möglichkeiten der Anmietung von Räumlichkeiten, im Falle eines An- oder Neubaus, abzuklären, die zeitlichen Rahmenbedingungen zu prüfen und dem Rat die Informationen aus diesen Gesprächen mitzuteilen.“

Die Vorlage beschreibt den Hintergrund des Vorhabens so: „Noch vor wenigen Jahren befand sich der Standort des Fachdienstes Gesundheit in Salzgitter-Lebenstedt, mittlerweile existiert in Salzgitter-Lebenstedt lediglich eine Außenstelle am Helios-Klinikum. Die Verlagerung von Salzgitter-Lebenstedt nach Salzgitter-Bad war auch begründet durch die, mittlerweile zum Teil gescheiterte, interkommunale Zusammenarbeit in den Bereichen Gesundheitswesen, Verbraucherschutz und Veterinärwesen mit dem Landkreis Goslar.“

Das Land lehnte einen Antrag auf Förderung ab

Parallel gebe es in Salzgitter-Bad seit mehr als einem Jahrzehnt Überlegungen für einen Anbau, Neubau oder Ersatzneubau des St. Elisabeth Krankenhauses. Allerdings habe das Land einen Antrag auf Förderung für einen Ersatzneubau in Höhe von 28,4 Millionen Euro im Jahr 2014 abgelehnt. Der Träger des St. Elisabeth Krankenhauses habe dagegen geklagt, eine Entscheidung stehe noch aus. „Durch einen Wechsel in der Geschäftsführung für das St. Elisabeth Krankenhaus und durch Veränderungen in der Krankenhauslandschaft des Trägers kommt Bewegung in die mittel- und langfristige Sicherung des Standortes in Salzgitter-Bad“, heißt es in der Vorlage.

Bei einer etwaigen Landesförderung und daraus folgenden Neu- oder Anbauten an das Krankenhaus bestünde die Möglichkeit, dass Räumlichkeiten frei würden und angemietet werden könnten. „Eine Unterbringung des städtischen Fachdienstes Gesundheit an diesem Standort käme der Bevölkerung zugute, weil dieser Ort zentral gelegen und gut erreichbar wäre und ein Zentrum für Gesundheitsversorgung in Salzgitter-Bad entstehen könnte. Eine Kooperation würde auch dem St. Elisabeth Krankenhauses nutzen und damit insgesamt zur Sicherung des Standortes beitragen“, meint die Verwaltung.

Die Verwaltung sieht folgenden Beschluss vor: „Die Verwaltung hat dem Rat bis zum 30. Juni die aktuellen zeitlichen, räumlichen und finanziellen Überlegungen, Planungen und Entscheidungen zur zukünftigen Unterbringung des Fachdienstes Gesundheit vorzulegen. Die Verwaltung wird beauftragt, keine Fakten zur Verlagerung des Fachdienstes Gesundheit zu schaffen bis zur endgültigen Klärung einer Mietoption im St. Elisabeth Krankenhaus.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26