Anzeige

Großer Kita-Neubau in Lebenstedt geplant

8. Januar 2018
So stellen sich die Planer die neue Kita vor. Konzept: Stadt Salzgitter; Schneider Projekt Consult
Lebenstedt. Die Verwaltung plant derzeit den Bau einer neuen Kita im Hans-Böckler-Ring in Lebenstedt. Für rund 2,5 Millionen Euro sollen hier insgesamt zwei Krippen und vier Kita-Gruppen auf einer Fläche von 2.445 Quadratmetern entstehen. Als Investor soll SPC – Schneider Projekt Consult auftreten und große Teile der Kosten übernehmen.

Anzeige

Die Kindertagesstätte soll vom Investor errichtet werden und von der Stadt für eine Mietdauer von 25 Jahren angemietet werden. Die Ausstattungskosten in Höhe von 240.000 Euro werden vorbehaltlich des Beschlusses und der Genehmigung des Haushaltes für 2018 von der der Stadt getragen.

Die Trägerschaft für die Kindertagesstätte soll ausgeschrieben werden.  Es liegt eine besondere Eilbedürftigkeit zur Errichtung und dem Betrieb der Kindertagesstätte vor, da die Stadt Salzgitter die Kinderbetreuung weiter bedarfsgerecht auszubauen hat. Es besteht seit 2013 ein Rechtsanspruch auf die Vorhaltung von Betreuungsplätzen für Kinder ab einem Jahr. Auf Grund der hohen Zuzüge in den vergangenen beiden Jahren könne der entstandene Bedarf mit den vorhandenen Betreuungseinrichtungen nicht gedeckt werden. Schon aus diesem Grund sei die Schaffung von Betreuungsplätzen notwendig, so die Stadt.

Als Kindertagesstätte für den Stadtteil stehen zudem auch sozialstrukturelle Aspekte im Mittelpunkt, da im Fredenberg als Stadtteil mit einem hohen Anteil an Familien mit Migrationshintergrund und einkommensschwachen Familien ein erhöhter Bedarf im Bereich der Frühförderung zu verzeichnen ist, der mit dem zusätzlichen Angebot sinnvoll ergänzt werden könnte.

Betreuungssituation in Salzgitter

Gesamtstädtisch fehlen derzeit 402 Kindergartenplätze und 170 Krippenplätze. Dieser Fehlbedarf werde teilweise bereits durch laufende Anbau- und Neubauprojekte gedeckt.

Bereits fertiggestellt ist der Umbau des Nachbarhauses der Kita Hubertusstraße mit weiteren zusätzlichen 36 Kindergartenplätzen. Die Kita hat das Gebäude Anfang August 2017 bezogen und den Betrieb aufgenommen.

Zusätzlich wurden im SOS Mütterzentrum 15 weitere Krippenplätze geschaffen. Der Betrieb wurde im Oktober aufgenommen.

An der Kita Goerdelerstraße entstehen derzeit 50 neue Kindergartenplätze.

Der Neubau der Kindertagesstätte Hallendorf mit zusätzlich 19 Kindergartenplätzen wird voraussichtlich zum Kindergartenjahr 2018/2019 fertiggestellt.

Es fehlen noch Plätze

In der Ortschaft Nord fehlen mit Stand Oktober noch 279 Plätze im kindergartenrelevanten Alter zwischen drei und 6,5 Jahren, davon 143 im Planungsraum Fredenberg. Für den Krippenbereich werden in der Ortschaft Nord 107 zusätzliche Plätze benötigt. Auch hier würde die neue Kita zur Erfüllung des Rechtsanspruchs beitragen, ist sich die Verwaltung sicher. In der Ortschaft Nord waren im Oktober 1077 Kinder in der zur Erfüllung des Rechtsanspruchs relevanten Altersgruppe zwischen einem und unter drei Jahren gemeldet.

Geplante Projekte

 Perspektivisch sind zudem folgende neue Projekte in der Ortschaft Nord geplant:

– Anmietung und Umbau des Pfarrhauses St. Lukas mit 25 Kindergartenplätzen (Realisierung voraussichtlich Mitte 2018)
– Grundsanierung und Teilneubau der Kita Martin Luther mit 50 neuen Kindergärtenplätzen (Realisierung voraussichtlich Anfang 2019)
– Neubau einer Kindertagesstätte an der Grundschule Am See mit 50 Kindergartenplätze und 15 Krippenplätzen
– Neubau der Kindertagesstätte Fredenberg West mit 75 Kindergartenplätzen und 30 Krippenplätzen

Diese und weitere Ausbauprojekte zur Bedarfsdeckung in den Stadtteilen der Stadt Salzgitter werden parallel geplant und den politischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt. Ob dies als Eigeninvestition oder Investorenprojekt geschieht, erfolgt im Rahmen einer Einzelfallbetrachtung. Auch eine Vergabe von Projekten „im Paket“ wird geprüft.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen