Anzeige

Kandidaten-Check: Welche regionalen Themen sind wichtig?

7. September 2017 von
Fotos: regionalHeute.de/pixabay
Region. Am 24. September wählen nach Schätzungen des statistischen Bundesamtes etwa 61,5 Millionen Wahlberechtigte den 19. Deutschen Bundestag. Unter ihnen sind 3 Millionen Erstwähler. Damit Sie ihr Kreuz an der richtigen Stelle machen, lassen wir die Kandidaten Ihres Wahlkreises in kurzen Video-Interviews zu Wort kommen.

Anzeige

Dabei geht es um persönliche Statements zu aktuellen Schlagworten und Themen.

Sie haben somit die Gelegenheit, die verschiedenen Aussagen, Auffassungen und Konzepte der Kandidaten und ihren Parteien zu vergleichen.

Für den Wahlkreis 49 (Salzgitter / Wolfenbüttel / Goslar) stellen sich zur Wahl:

Uwe Lagosky (CDU)

Sigmar Gabriel (SPD)

Ghalia El Boustami (Bündnis 90 / Die Grünen)

Victor Perli (Die LINKE)

Jens Neubert (FDP)

Dr. Manfred Wolfrum (AfD)

Jens Golland (Piratenpartei)

Christiane Jagau (parteilos)

Niels Salveter (BIBS)

Die Reihenfolge der Videos entspricht dem Zeitpunkt der jeweiligen Rückmeldung auf unsere Anfrage.

Welche regionalen Themen liegen Ihnen besonders am Herzen?

Uwe Lagosky (CDU)

Jens Golland (Piratenpartei)

Victor Perli (Die LINKE)

Sigmar Gabriel (SPD)

Ghalia El Boustami (Bündnis 90 / Die Grünen)

Niels Salveter (BIBS)

Dr. Manfred Wolfrum (AfD)

Christiane Jagau (parteilos)

jagau_foto_privat

Foto: privat

Sauberere Wässer und Grundwässer als Gut für Alle
Vor der Ausbringung auf die Felder und zukünftige Lebensmittel sollten die Mast-Industrieabfälle auf multiresistente Keime getestet werden und auf Antibiotika Rückstände. (Hintergrund: Niedersachen soll Pilotregion werden für die Ausbringung von Gülle und Dung z.B. aus Oldenburg). Ebenso zeigt sich eine zunehmende Verschmutzung der Grund und oberflächenwässer mit Nitrat und Salzen was dazu führt das Trinkwasser gesundheitlich bedenklich wird.
Umweltschutz und Bevölkerungsschutz in der Landwirtschaft
Ausgebrachte Fungizide und Herbizide sollen mehr auf ihre Auswirkungen auf die Umwelt hin untersucht werden und nicht nur in einigen Punkten, damit sie nicht vorzeitig in der Umwelt ausgebracht werden und sich dann vermeidbare Schäden offenbaren (siehe die Krebserregende Wirkung von Glyphosat). Es muss dabei auch die gegenseitige Beeinflussung mehrerer zusammen ausgebrachter Wirkstoffe auf die Umwelt in den Fokus genommen werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen