Anzeige

„Neues aus dem Büssing-Archiv“ im Museum Schloss Salder

5. April 2018
Stadtrat Eric Neiseke und Museumsleiter Dr. Broder-Heinrich Christiansen stellten die Ausstellung vor. Foto: Stadt Saltgitter
Salzgitter. Von Sonntag, 8. April, bis Sonntag, 3. Juni, wird in den Räumen des Städtischen Museum Schloss Salder der Stadt Salzgitter in Salzgitter-Salder unter dem Titel „Neues aus dem Büssing-Archiv“ ein Teil seines umfangreichen Büssing-Archivs gezeigt. Anlass ist der 175. Geburtstag von Firmengründer Heinrich Büssing.

Anzeige

Ebenfalls zu sehen ist nach Informationen der Stadt eine Auswahl von historischen Fahrplänen der KVG, die am 19. Dezember 1919 die „Büssing-Kraftwagen-Betriebsgesellschaft mbh“ übernahm. Diese historischen Fahrpläne wurden dem Büssing-Archiv der Stadt von der KVG zur Verfügung gestellt. Im Büssing-Archiv befinden sich zwischen 180.000 bis 200.000 Einzelblätter unter anderem in Form von Konstruktionsplänen von Bussen, Lastkraftwagen und Sonderfahrzeugen des traditionsreichen Unternehmens Büssing. In der Ausstellung zu sehen sind 42 ausgewählte Exponate des Archives.

Außerdem sind im Rahmen der Ausstellung im Museum weitere Veranstaltungen geplant. So wird am Mittwoch, 16. Mai, um 19 Uhr, Dr. Eckhard Fischer, Büssing-Kenner und Autor vieler Bücher über die Firma Büssing einen Vortrag unter dem Titel „Vom Handwerker zum erfolgreichen Erfinder und Unternehmer – Eine Hommage an Heinrich Büssing zum 175. Geburtstag“ halten. Veranstalter ist das Städtische Museum Schloss Salder und der Geschichtsverein Salzgitter.

Oldtimer-Treff am 3. Juni

Beim Oldtimer-Treff am Sonntag, 3. Juni, von 10 bis 17 Uhr, erwartet Büssing-Fans und alle Oldtimer-Begeisterte auf dem Museumshof ein Treffen von vielen Automobil-Begeisterten. Darunter viele Besitzer von alten Büssing-Fahrzeugen. Es werden aber auch andere Oldtimer zu sehen sein. Das Museum wird ebenfalls Fahrzeuge aus seiner Ausstellung präsentieren.

Hintergrund

Das Büssing-Archiv der Stadt Salzgitter

2010 überreichten die Mitglieder des Fördervereins Vorsitzender Dr. Rolf Teusch und dessen Stellvertreter Helmut Lingstädt dem damals Ersten Stadtrat Rainer Dworog und dem damaligen Leiter des Fachdienstes Kultur, Dr. Jörg Leuschner, das umfangreiche Material. Das Archiv war in 20 Metallcontainern untergebracht, die zunächst im Schaftstall des Städtischen Museums Schloss Salder aufgestellt wurden, um die umfangreiche Sammlung zu sichten und im Magazin des Schlosses zu archivieren.

Zuvor lagerten die Unterlagen bei einem Privatmann in Minden, der sie dem Städtischen Museum angeboten hatte. Dass die Stadt Salzgitter als einstiger Standort des Büssing-Werkes das Archiv als Bereicherung der Technikabteilung des Museums übernehmen würde, stand außer Frage. Jedoch war die Finanzierung nicht gesichert. Die Finanzierung übernahm schließlich der Förderkreis Schloss Salder. Von Anfang an war die Nachfrage von Automobilfreunden sehr groß.

Firma Büssing in Salzgitter

Am 20. Juni 1964 wurde der erste Abschnitt des neuen Werkes eingeweiht. Bereits am 25. Juni 1964 rollte der erste Lastwagen, ein „Burglöwe“, vom Band. Später kam die Montage des Fernlasters „Commodore“ hinzu.

Grund der Verlagerung der Produktion von Braunschweig nach Salzgitter: Man erhoffte sich durch die Nachbarschaft des neuen Standortes zu der Waggonfabrik Linke-Hoffman-Busch (heute Alstom) Synergieeffekte (Arbeitskräfte, Ausnutzung der Fertigungskapazitäten beider Unternehmen) zu erzielen. Auch ein Versuchsgelände für Schienen- und Straßenfahrzeuge wurde angelegt. 1971 Übernahme des Unternehmens durch den MAN-Konzern.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen