Anzeige

Ode an die Freude – oder – Wer reitet so spät durch Nacht und Wind

10. August 2017
Die Theatergruppe inszeniert verschiedene Gedichte von Schiller und Goethe. Foto: Pixabay
Salzgitter Bad. Die Gruppe JobAct®Sprachkultur in Salzgitter bebildert verschiedene Gedichte von Schiller und Goethe. In Szene gesetzt werden die Klassiker wie „Der Erlkönig“, „Der Zauberlehrling“ oder „Ode an die Freude“. Premiere ist am 24. und Aufführung am 25. August im Jugendzentrum Forellenhof unter der Regie von Dirk Kaufmann.

Anzeige

Die PROJEKTFABRIK führt seit 2005 bundesweit berufsqualifizierende SGB II-Projekte nach dem JobAct®-Konzept durch. Die Veranstalter führen JobAct®Sprachkultur in Salzgitter zum zweiten Mal mit Unterstützung des Jobcenters Salzgitter durch. Der Kooperationspartner vor Ort ist das bfw Unternehmen für Bildung Salzgitter.

JobAct® verbindet in der ersten Hälfte der neunmonatigen Laufzeit theaterpädagogische Methoden mit klassischem wie kreativem Bewerbungsmanagement mit zielgruppenspezifischer Biografiearbeit. Im konstruktiven Zusammenspiel entwickeln die Akteure ein Theaterstück von der Idee bis zur Premiere. In der zweiten Hälfte finden begleitete Betriebspraktika zur Vorbereitung auf die Übernahme in Arbeit oder Ausbildung statt. Die nach dem JobAct®-Prinzip durchgeführten Projekte bieten damit eine Plattform der beruflichen (Neu-)Orientierung, der fachlichen wie theoretischen Qualifikation und fördern sowohl Individualität als auch Persönlichkeitsentwicklung.

Beginn jeweils um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen