Anzeige

Zukunftsinvestitionen sichern Fahrgastzuwachs und Umsatzplus

13. Juli 2017
KVG setzt seit Ende 2016 Elektrobusse ein. Foto: KVG
Anzeige
Region. Der kürzlich vom Aufsichtsrat und der Gesellschafterversammlung beschlossene Jahresabschluss bescheinigt der Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016. Die Fahrgastzahlen sind um rund 1,9 Prozent gestiegen. Damit beförderte die KVG insgesamt 12,64 Millionen Fahrgäste.

Anzeige

Die Fahrgelderlöse stiegen auf rund 21,86 Millionen Euro, ein Anstieg um ca. 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zum guten Jahresergebnis trugen auch der niedrige Dieselpreis und Sondereffekte bei. Der aufgabenbedingte Fehlbetrag der KVG hat sich im Vergleich zu 2015 um rund eine Million auf 2,89 Millionen Euro reduziert. Den Einnahmezuwachs aus der erfolgten Fahrpreisanpassung investierte die KVG unter anderen in den Niederflurausbau, Antriebstechnik für mehr Klimaschutz und moderne Fahrgastinformation.

KVG setzt seit Ende 2016 Elektrobusse ein

Nach einer 107-jährigen vom Dieselmotor geprägten Unternehmensgeschichte hat die KVG in Sachen Antriebstechnik 2016 einen neuen Weg eingeschlagen. Erstmals hat das Unternehmen unter dem Titel „Leo“ (Linienbetrieb mit elektrischen Omnibussen) Elektrobusse beschafft. Die drei Fahrzeuge des Salzgitteraner Herstellers Sileo wurden Ende des Jahres an die KVG übergeben. Die garantierte Reichweite pro Batterieladung beträgt mehr als 200 Kilometer. Geladen werden die Fahrzeuge ausschließlich auf den KVG-Betriebshöfen. Im Rahmen der Beschaffung von neuen Bussen wurde die Niederflurstrategie zudem konsequent fortgesetzt. Vollständige Niederflurausstattung der Fahrzeuge erreicht die KVG voraussichtlich 2019. Dadurch erfüllt das Unternehmen frühzeitig den Anspruch auf Barrierefreiheit im Linienverkehr, den der Gesetzgeber für 2022 vorgesehen hat.

Im Dezember 2016 wurde zudem das KVG-Projekt Elektronisches Fahrausweismanagement- und Fahrgast-Informationssystem (ELFFI) erfolgreich abgeschlossen. Als einziges Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Region Braunschweig bietet die KVG ihren Fahrgästen damit an allen rund 1.100 Haltestellen ein Echtzeitinformationssystem.

Das Defizit der KVG wird durch die verlustausgeleichenden KVG-Gesellschafter Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH Salzgitter (VVS) für die Stadt Salzgitter, Stadtbetriebe Wolfenbüttel GmbH für die Stadt Wolfenbüttel sowie die Stadt Helmstedt, den Landkreis Helmstedt und die Stadt Bad Harzburg ausgeglichen.

Gierga: KVG hat Leistungsfähigkeit bewiesen

Mit ihren Linien erschließt die KVG über 170 Stadt-, Orts- und Gemeindeteile. Im Jahresdurchschnitt waren 296 Mitarbeitende beschäftigt. KVG-Geschäftsführer Axel Gierga freut sich über die Entwicklung des Unternehmens: „Die KVG trotzt dem demografischen Wandel und hat durch den Jahresabschluss 2016 ihre Leistungsfähigkeit bewiesen. Die Investitionen der KVG und der KVG-Gesellschafter in einen attraktiveren ÖPNV zahlen sich aus. Zudem ist das Ergebnis auf den engagierten Einsatz unserer Mitarbeitenden zurückzuführen. Für deren Arbeit, die den Bürgerinnen und Bürgern im ganzen KVG-Verkehrsgebiet zu Gute kommt, spreche ich auch im Namen des KVG-Aufsichtsrates und der Gesellschafter meinen Dank aus.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen