Anzeige

Adnan Köklu: Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung eingestellt

8. Juni 2018 von
Foto: Köklü
Anzeige

Salzgitter. Wie Adnan Köklü, Betriebsratsmitglied der Salzgitter-Flachstahl, auf facebook bekannt gibt, sei es jetzt offiziell: Die Staatsanwaltschaft habe keine Beteiligung von ihm an den veröffentlichten und an hunderte Mitarbeiter versendeten Staatsanwaltsakten nachweisen können.

Anzeige

Über Monate sei das laufende Ermittlungsverfahren gegen Köklu und andere Personen wegen des Verdachts der Verleumdung bei jeder Gelegenheit von Betriebsrat und Presse erwähnt worden. „Dass der Fehler bei anderen Personen lag und wie die Staatsanwaltsakten überhaupt in den Besitz von Privatpersonen gelangen konnten, wurde völlig ausgeblendet“, kritisiert er.

Aus seiner Sicht sei jemand anderes von Anfang an der Schuldige gewesen. Und an ihn richtet sich Köklu in seinem Post direkt:

Hallo Herr Cakir,

bereits unmittelbar im Anschluss an die Durchsuchung bei mir habe ich auf der Betriebsversammlung angekündigt, dass ich zurücktreten werde, wenn mir eine Beteiligung an der Sache nachgewiesen wird. Andernfalls habe ich unter anderem Sie aufgefordert, zurückzutreten.

An diese Aufforderung möchte ich Sie – auch im Hinblick auf die weiteren gescheiterten Versuche Ihrerseits, mich „loszuwerden“ – bei dieser Gelegenheit gern erinnern.

Beste Grüße
Adnan Köklü

Lesen Sie dazu auch:

Der Fall Köklü kommt vors Landesarbeitsgericht

„Von Mobbing durch den Betriebsrat kann nicht die Rede sein“

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen