Asbest im PVC – Zwei Unterrichtsräume an Realschule gesperrt

10. Januar 2019
An der Schule muss jetzt erst einmal saniert werden. Foto: Rudolf Karliczek
Salzgitter-Thiede. Im Rahmen eines Schadstoffscreenings in Räumen der Realschule Thiede wurde durch eine Fachfirma festgestellt, dass in zwei Unterrichtsräumen der PVC-Belag asbesthaltig ist. Wegen des hohen, schwach gebundenen Asbestanteils ist das Material nach dem Formblatt der Asbestrichtlinien in die Dringlichkeitsstufe I „unverzüglich sanierungsbedürftig“ eingestuft, daraufhin wurden die beiden Räume sofort gesperrt. Das teilt die Stadt Salzgitter mit.

Die Bauleitung des Eigenbetriebes Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik der Stadt Salzgitter ist bereits tätig geworden und hat eine Fachfirma mit der Beseitigung des asbesthaltigen Belags in den beiden Unterrichtsräumen beauftragt.

Die Schulleitung wurde informiert, dass die Räume erst nach Abschluss einer Sanierung, mit der Vorlage einer erfolgreichen Freigabemessung, wieder genutzt werden können.

Hohe Schimmelpilzbelastung im Keller

Außerdem wurde in einem Kellerraum eine hohe Schimmelpilzbelastung in der Raumluft nachgewiesen. Es handelt sich hier jedoch um einen Maschinen- und keinen Unterrichtsraum. Der Eigenbetrieb wird hier eine Schimmelpilzsanierung an eine Fachfirma vergeben. Die weiteren Materialproben anderer Räume haben keine erhöhten Schadstoffkonzentrationen aufgewiesen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26