Baby-Boom im Helios Klinikum Salzgitter

10. September 2018
Layan Ammura erblickte als 500. Geburt in diesem Jahr am Helios Klinikum Salzgitter das Licht der Welt. Dr. med. Anna-Maria Kacprzyk, Chefärztin der Klinik für Geburtshilfe (rechts) gratulierte zusammen mit Pflegekraft Heike Tanjo den glücklichen Eltern Hanadi Khaled (links) und Yasser Ammura. Foto: Helios Klinikum Salzgitter
Salzgitter. Die „Storchentafel“ im Foyer des Helios Klinikums Salzgitter führt zurzeit eine lange Liste der neugeborenen Kinder. So früh wie noch in keinem Jahr, fand die 500. Geburt statt. Das süße Mädchen heißt Layan. Sie wurde am 23. August geboren, berichtet das Helios Klinikum Salzgitter.

Das Kind ist nicht nur der ganze Stolz ihrer Eltern, auch das Team der Geburtshilfe freut sich über den Baby-Boom am Helios Klinikum Salzgitter. Die aktuellen Baby- und Geburtenzahlen wurden in der Klinik für Geburtshilfe mehr als vier Wochen früher erreicht als im Vorjahr.

Auch der Name von der kleinen Layan Ammura, die als 500. Geburt das Licht der Welt erblickte, ist auf der Storchentafel zu lesen. Das Mädchen kam um 8.29 Uhr mit 3260 Gramm und 48 Zentimetern auf die Welt. „Es ist schön, dass unsere Geburt die 500. war. Das macht diesen Tag noch besonderer für uns“, sagt Mutter Hanadi Khaled (37) und lächelt liebevoll ihre Tochter an. Sie freut sich, mit ihrem Kind nach Hause zu kommen, wo auch drei Geschwister sehnsüchtig den neuen Nachwuchs erwarten.

Früher als geplant

Bereits etwas früher als geplant, kam das Mädchen auf die Welt. Die in Salzgitter lebenden Eltern haben sich bewusst für eine Geburt am Helios Klinikum Salzgitter entschieden. Wie Vater Yasser Ammura berichtet waren ihm und seiner Frau vor allem die familiäre Atmosphäre sowie moderne medizinische Ausrüstung in der Klinik besonders wichtig. Hinzu kam noch die persönliche Betreuung durch erfahrene Hebammen.

„500 Geburten im August, das ist schon etwas ganz Besonderes. Allein in der vorletzten Woche haben wir 20 Babys auf die Welt gebracht. Bereits seit Jahren halten sich die Geburtenzahlen im Klinikum auf hohem Niveau: Mit 750 Kindern konnte 2016 die Zahl aus dem Vorjahr um 122 überboten werden. 2017 gab es 740 Geburten“, berichtet Dr. med. Anna-Maria Kacprzyk, Chefärztin der Klinik für Geburtshilfe am Helios Klinikum Salzgitter, die mit einem Blumenstrauß den glücklichen Eltern gratulierte. Auch die Leitende Hebamme Heike Bühn ist erfreut über die vielen Neugeborenen: „Dass wir die 500. Geburt einen Monat früher erreicht haben als im letzten Jahr – das ist klasse.“

Es gibt nichts Schöneres als eine harmonische und vertrauensvolle Beziehung zwischen den Eltern und ihrem Kind. Dafür schafft das Helios Klinikum Salzgitter das passende Umfeld und bietet den jungen Familien modern eingerichtete Familienzimmer, in denen beide Eltern mit ihren Neugeborenen die ersten Tage nach der Geburt gemeinsam verbringen können.

Allgemeine Informationen zur Geburt sowie Kreißsaalführungen werden den Eltern bei den regelmäßigen Infoabenden angeboten.

Begleitung während und nach der Geburt

Die vier modern ausgestatteten Kreißsäle und das 2015 neu eröffnete Mutter-Kind-Zentrum bieten eine sichere und individuelle Begleitung während und nach der Geburt. „Wir unterstützen die natürlichen Geburtsvorgänge, stellen aber gleichzeitig unseren Patientinnen und ihren Kindern sämtliche Möglichkeiten der modernen Geburtsmedizin zur Verfügung“, betont Kacprzyk.

Damit die Abläufe bestmöglich funktionieren, stehen die Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Dr. med. Anna-Maria Kacprzyk, mit Dr. med. Younes Roumeih, der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im ständigen Austausch, um den Neugeborenen und ihren Müttern möglichst optimale und aufeinander abgestimmte Behandlungsqualität zu bieten. In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit beider Kliniken werden sie fachübergreifend nach gleichem modernstem Therapiekonzept mit hohen medizinischen Qualitäts- und Servicestandards behandelt.

Das Klinikum ist als perinataler Schwerpunkt eingestuft. Hier können Frühgeborene ab der 32. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht ab 1.500 Gramm versorgt werden, bei denen keine anhaltenden gesundheitlichen Probleme zu erwarten sind. Mutter und frühgeborenes Kind können im gemeinsamen Zimmer bleiben, auch wenn eine besondere Überwachung notwendig ist. Die Mütter und das Baby werden von einem erfahrenen Team aus Kinderkrankenschwestern, Hebammen und Stillberaterinnen betreut, die sie im richtigen Umgang mit ihrem Kind stärken. Kinderärztliche Untersuchungen wie Hör-Screening, Fototherapie und Ultraschalluntersuchungen der Hüfte werden von erfahrenen Kinderärzten der Klinik direkt auf der Station durchgeführt. „Wir wollen hohe medizinische Qualität mit individuellen Bedürfnissen und Wünschen werdender Eltern verbinden“, betont Klinikgeschäftsführerin Dr. Alice Börgel.

Nach der Entlassung

Auch nach der Entlassung steht den Eltern ein Expertenteam zur Seite: Angeboten werden Rückbildungsgymnastik und Betreuung im Wochenbett. Jeden Freitag eröffnet ab 8.30 Uhr das Stillcafé und im Anschluss werden die Kinder bei der Babymassage verwöhnt.

Auf Wunsch bringt das Storchentaxi die Familie nach Hause. Das Kind reist dabei im Storchentaxi sicher in einer Babyschale und das Klinikum übernimmt die Kosten für die Fahrt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen