Anzeige

Begegnung in Hallendorf: „Weil es schöner gemeinsam ist!“

25. März 2019
Das Hallendorfer Begegnungscafé erfreut sich regem Zulauf. Fotos: TAG Wohnen SZ
Salzgitter-Hallendorf. Das Hallendorfer Begegnungscafé erfreut sich regem Zulauf. Jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind alle Plätze besetzt. „Mittwochs und donnerstags gibt es ein warmes Mittagessen, freitags Kaffee, Kuchen, Spiele und basteln“, sagt Dieter Sibilis, der die Hallendorfer zusammen bringt.

Sibilis managt das Café, sorgt für die Organisation zwischen dem CJD Hallendorf und dem Mietertreff. Sibilis: „Eigentlich waren wir schon zum Start des Treffs optimistisch, dass das Angebot im TAG-Haus Am Immenhof 15 angenommen wird. Jetzt wissen wir, dass wir eine Lücke vor Ort geschlossen haben.“

In der Tat finden sich in der von der TAG Wohnen zur Begegnungsstätte umgebauten und kostenfrei dem CJD zur Verfügung gestellten Wohnung an drei Tagen in der Woche viele Hallendorfer zusammen. So auch Irmgard Schritte und Inge Krahl. Beide Seniorinnen sind überzeugte Café-Besucher. „Wir kommen wegen der Unterhaltung, weil es schmeckt und wir nicht zuhause kochen müssen“, erzählt Inge Krahl. Irmgard Schritte fügt munter hinzu: „Wir sind schon lange befreundet und auch schon vor der Eröffnung des Cafés zusammen gekommen. Aber hier ist es abwechslungsreicher.“

Dieter Sibilis serviert am „Vierertisch“.

Heute gibt es Eintopf: Graupensuppe mit geräucherter Mettwurst und Gemüse. „…und zum Nachtisch ein Joghurt“, ergänzt Dieter Sibilis schnell und hat auch gleich ein Töpfchen zur Hand, das er an den Vierertisch bringt. Hier haben sich Irmgard Schritte, Inge Krahl, Renate Hilscher und ihr Mann Peter Hilscher zusammen gefunden, um zu erzählen, gemeinsam zu Essen und die nächsten Pläne zu schmieden. „In Hallendorf kann man gut Wohnen. Geradezu auch ideal für Familien mit Kindern. Wir haben einen Kindergarten, der gerade erweitert wird, eine Grundschule und viel Grün, berichtet Renate Hilscher. „Ein Treff hat gefehlt“.

„Ein kleiner Supermarkt wäre nicht schlecht“

Was gerade den Seniorinnen und Senioren noch gelegen käme, wäre ein kleiner Supermarkt. Derweil haben Irmgard Schritte und Inge Krahl schon neue Pläne geschmiedet. „Demnächst stricken wir hier gemeinsam wieder für den Weihnachtsbasar, der auch in diesem Jahr wie immer am ersten Samstag vor dem 1. Adventsonntag stattfindet.“

Thanh Cong Vu und sein Kumpel Tobias Gaschler bringen in der Küche alles auf Vordermann. Die beiden sorgen für das Eindecken der Tische, das Abräumen, den Spül und auch für die Essensausgabe. Thanh Cong Vu kommt aus der Werkstatt des CJD und wurde schnell zu Liebling der Hallendorfer Senioren. Tobias Gaschler hilft nicht nur ehrenamtlich im Begegnungscafé, sondern bringt sich im Zuge der Nachbarschaftshilfe auch beim ortsansässigen Sportverein TSV-Hallendorf und im Kleingartenverein ein.

Heute gibt es Eintopf.

„Uns macht die Begegnung hier im Café großen Spaß“, sind sich beide einig. Beide werden von Christina A. Gassel und dem Ortsratsmitglied Georg Groh unterstützt, die sich ebenfalls ehrenamtlich im Ort einbringen. Christina Gassel wohnt seit drei Monaten in Hallendorf. „Ich bin naturverbunden und habe hier einen Kleingarten“, berichtet sie. Anschluss an die Dorfbevölkerung zu finden, war für die Neubürgerin in Hallendorf nicht schwer. „Wenn man sich ins Ortsleben einbringt und mit anpackt, ist man gleich mitten dabei.“ Das Café findet sie prima und für 3,60 Euro pro Essen könne man nicht selber kochen, meint Gassel.

Das Hallendorf-Programm der nächsten Wochen steht auch schon

Am 27. April begeht die Freiwillige Feuerwehr mit einem Tag der Offenen Tür ab 14 Uhr die Einweihung der neuen Wache auf der Kanalstraße 23. Am 4. Mai feiert das Begegnungscafé Hallendorf sein zweites Begegnungsfest am Immenhof. Am 22. Juni findet das jährliche Hoffest auf dem Gelände des CJD, Kanalstraße 55 statt.

Mehr vom CJD unter www.cjd-salzgitter.de.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26