Anzeige

Dürre-Periode: So wenig Regen gab es seit Jahrzehnten nicht

7. August 2018 von
Die Zahlen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) geben Aufschluss über die aktuelle Dürre-Periode. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige

Region. Die Hitze-Periode in der Region nimmt kein Ende. Selten gab es in den vergangenen Jahren einen so heißen Sommer, wie diesen. Und auch die Niederschlagsmenge befindet sich auf einem Rekordniveau. Im Vergleich zu den Jahren 1961 bis 1990 regnete es Monat Juli durchschnittlich über einen Drittel weniger. Dies ist aus den Niederschlagszahlen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zu entnehmen.

Anzeige

Betrachtet man die vergangenen vier Monate (April, Mai, Juni, Juli) in den Vergleichsjahren 1961 bis 1990, pendelte der Niederschlag durchschnittlich im Bereich zwischen 47 und 80 Liter pro Quadratmeter. In diesem Jahr liegen die Werte zwischen 7 und 46. Die Höchstmenge an Niederschlag des aktuellen Jahres ist also fast identisch mit dem Tiefstwert der Vergleichsjahre. Insbesondere im Juli ist die Niederschlagsmenge vergleichsweise sehr niedrig. Während es im Juli in Wolfenbüttel im Gegensatz zu den Jahren 1961 bis 1990 etwa halb so viel geregnet hat, fiel in Salzgitter-Lichtenberg in diesem Monat nur ein Zehntel der Regenmenge (2018 = 7,2; 1961 bis 1990 = 70,4).

Lesen Sie auch:

Hitze-Juli: Zehn Millionen Kubikmeter Trinkwasser ausgeliefert

Trockenheit setzt Bächen und Flüssen zu

Hitzeperiode – Wenn es dem Gehirn zu warm ist

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen