Es geht voran beim Breitbandausbau

7. November 2019
Symbolfoto: Robert Braumann
Gifhorn. Nachdem im ersten und zweiten Vermarktungsgebiet der kreiseigene und geförderte Glasfaserausbau sichergestellt ist, zieht nun auch das dritte Vermarktungsgebiet nach. Die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinden Brome und Meinersen sowie der Gemeinde Barwedel haben mit dem Abschluss ihrer Verträge mit GIFFInet die Mindestanschlussquote von 40 Prozent erreicht. Dies berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung.

Der Landkreis Gifhorn freut sich über das Erreichen des Mindestziels, weist aber auch nochmal auf die einmalige Möglichkeit des Ausbaus hin. Knapp zwei Wochen vor Ablauf der Vorvermarktungsphase können der Landkreis Gifhorn und die GIFFInet vermelden, dass der Ausbau auch im dritten Vermarktungsgebiet sichergestellt ist. Anfang dieser Woche wurde die notwendige Mindestanschlussquote von 40 Prozent erreicht. Aktuell steht die Quote nun bei 41 Prozent. 

Quote zeigt Unentschlossenheit

Landrat Dr. Andreas Ebel konstatiert, dass dies eine erfreuliche Nachricht sei, aber kein Grund zum Ausruhen ist. „Wir haben unser Minimalziel erreicht und den Ausbau im dritten Vermarktungsgebiet sichergestellt. Die Quote zeigt aber auch, dass der Großteil der betroffenen Bürgerinnen und Bürger noch unentschlossen ist“, kommentierte Landrat Dr. Andreas Ebel. Um diese Unentschlossenheit abzulegen und einen Vertrag bei GIFFInet abzuschließen, bleibt den betroffenen Haushalten noch bis zum 15. November 2019 Zeit. Dann endet die Vorvermarktungsphase im dritten Vermarktungsgebiet und damit der Anspruch auf einen kostenlosen Glasfaseranschluss. „Dies ist eine einmalige Gelegenheit, die es in dieser Form nicht mehr geben wird“, ergänzte Landrat Dr. Andreas Ebel.

Für einen vergleichbaren Glasfaseranschluss bis ins Haus können auf dem freien Markt Kosten von mindestens 5.000 Euro anfallen. „Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, welche die Chance noch nicht ergriffen haben, sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen und bis Mitte des Monats einen Auftrag bei GIFFInet einzureichen“, appellierte Landrat Dr. Andreas Ebel.

Noch Luft nach oben

Auch aus Sicht des Netzbetreibers GIFFInet sei noch Luft nach oben. „Unser Ziel ist es, an den Erfolg aus dem ersten und zweiten Gebiet anzuknüpfen“, sagt Inga Lassen, Teamleitung im Endkundenvertrieb/Marketing bei GIFFInet. Hier liegen die Anschlussquoten bereits bei insgesamt über 60 Prozent. „Es bleibt also weiterhin spannend“, sagt sie weiter.

Mit Abschluss des dritten Vermarktungsgebietes wird zeitnah das vierte Vermarktungsgebiet in die Vorvermarktungsphase starten. Aufgrund der anstehenden Weihnachtszeit wird die Vermarktungszeit vom 16. November2019 bis zum 29. Februar.2020 andauern. „Auch dort hoffen wir wieder auf das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger unser Breitbandprojekt zu unterstützen“, teilte Landrat Dr. Andreas Ebel abschließend mit.

Bürgerinnen und Bürger deren Gebäude in einem weißen Fleck steht, aber noch keinen Auftrag bei GIFFInet eingereicht haben, könnten sich gerne weiterhin telefonisch unter 0800 55 66 022 oder per E-Mail an info@giffinet.de wenden.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26