Feuerwerk zwei Tage erlaubt – Unfallrisiken im Auge behalten

28. Dezember 2018
Für viele ein großer Spaß: Doch das Silvesterfeuerwerk ist nicht ganz ungefährlich. Symbolfoto: pixabay
Salzgitter. Der Fachdienst Bürgerservice und Ordnung der Stadt Salzgitter weist darauf hin, dass von Silvester, Montag, 31. Dezember, bis Neujahr, Dienstag, 1. Januar, das Abschießen von Silvesterraketen, Knallern und Böllern erlaubt ist. Wie die Stadt mitteilt, gibt es aber auch Einschränkungen. Zudem soll man das Unfallrisiko beachten.

Für das Gebiet der Stadt Salzgitter wird für diese zwei Tage eine Ausnahme von dem Erfordernis der Erlaubnispflicht für das Abschießen frei erwerblicher pyrotechnischer Munition zugelassen.

Vor Abschuss der Munition ist aber sicherzustellen, dass die öffentliche Sicherheit nicht gefährdet wird. In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Seniorenheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen ist das Abbrennen verboten.

Die Stadt appelliert an die Bevölkerung trotz Feierlaune die Unfallrisiken im Auge zu behalten, damit alle Feiernden das neue Jahr fröhlich und unbeschwert beginnen können. Außerdem macht der Fachdienst Bürgerservice und Ordnung deutlich, dass die Zufahrten der Feuerwehrhäuser freizuhalten sind.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26