Filmdreh: In Schapen und Dibbesdorf entstehen „Die Toten von Marnow“

12. September 2019
Symbolbild: pixabay
Braunschweig. Achtung, Kamera läuft: In Schapen und Dibbesdorf wird in der nächsten Woche für eine NDR/ARD-Produktion gedreht. Anlässlich dieser Dreharbeiten werden Wege und Straßen gesperrt. Darüber berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.

Aufgrund der Filmdreharbeiten in Schapen werden die südliche Lindenallee ab der Einmündung Am Rübenberg sowie die Zufahrt und der Parkplatz zur Gaststätte „Schäfers Ruh“ am Dienstag, 17. September, und am Donnerstag, 19. September jeweils von 6 bis 20 Uhr für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Dort gilt im gleichen Zeitraum zudem ein absolutes Haltverbot.
Für Radfahrer und Fußgänger erfolgen „Intervallsperrungen“, das heißt für die jeweiligen Intervalle des Drehs (zirka drei bis fünf Minuten) werden Radfahrer und Fußgänger von Ordnern gebeten, die Absperrung zu beachten, anschließend können sie passieren.

Halteverbotszonen

Halteverbote werden in den genannten Zeiträumen zusätzlich eingerichtet auf der Nordseite der Lindenallee zwischen der Hausnummer 12 und der Einmündung Am Rübenberg sowie am südlichen Ende der Straße Am Rübenberg.
Ein weiterer Drehort ist am Mittwoch, 18. September, an der Berliner Heerstraße beim „Gasthaus Kersten“ in Dibbesdorf. Dort sind lediglich Intervallsperrungen für Fußgänger und Radfahrer sowie ein Haltverbot in der Marktstraße erforderlich.

Was wird gedreht?

Gedreht wird für die vierteilige Fernsehserie „Die Toten von Marnow“, die im Herbst 2020 ausgestrahlt wird. Bei diesem Vierteiler handelt es sich um eine NDR/ARD-Produktion, die in Zusammenarbeit mit der Polyphon Film-und Fernsehgesellschaft entsteht. Dem Namen der Produktion nach geht es um mysteriöse Morde in Norddeutschland. Die ermittelnden Kommissare sind die aus dem Tatort bekannte Petra Schmidt-Schaller und der ebenfalls bekannte Sascha Gersak, wie der Aufnahmeleiter Tobi Kulka auf Anfrage von regionalHeute.de mitteilt. Die Produktionsfirma Polyphon produziert ebenfalls den Usedom-Krimi mit Katrin Sass. Krimifans dürfen also gespannt sein, besonders die im Norden, denn es wird in Mirow (Landkreis Mecklenburgischen Seenplatte), Schwerin, Hannover, Wolfsburg, Berlin und eben in Braunschweig gedreht.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26