Große Anwohnerbefragung nach Schüssen von Vorsfelde

20. August 2019 von
Die Schüsse fielen in der Meinstraße. Foto: aktuell24/DC
Vorsfelde. Vor einer Woche kam es in der Meinstraße in Vorsfelde zu einer Gewalttat. Zwei Albaner wurden durch Schüsse schwer verletzt, einer von beiden verstarb kurz darauf im Krankenhaus. Am heutigen Dienstag wurde eine Befragungsaktion der Anwohner durchgeführt. Das bestätigt die Polizei auf Anfrage.

25 Beamte der Bereitschaftspolizei seien dabei im Einsatz gewesen, berichtet Polizeipressesprecher Sven-Marco Claus. Man habe vorher den Tatort eingegrenzt und festgelegt, von wo aus man etwas beobachtet haben könnte. „Da an einem Dienstagvormittag natürlich nicht alle angetroffen wurden, habe man Nachrichten hinterlassen, damit sich die Bewohner mit der Polizei in Verbindung setzen“, so Claus. Die Ergebnisse der Befragung würden ausgewertet.

Bereits Ende letzter Woche sei das überlebende Opfer des Angriffs vernommen worden. Zu Einzelheiten könne die Polizei derzeit keine Auskunft geben. Der Mann könne aber, wenn er aus dem Krankenhaus entlassen wurde, nach Albanien zurückkehren, so der Pressesprecher, „Er hat seine Aussage gemacht.“

„Tattoo“ und ein abgeschlepptes Auto: Rätselraten nach Gewalttat

Gewalttat in Vorsfelde: Opfer hatten Schusswunden

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26