Junge Union zu Besuch im Landtag

21. Juni 2018
Zu Besuch im Landtag. Foto: JU Wolfenbüttel
Am vergangenen Donnerstag fand das monatlicheTreffen der Jungen Union Wolfenbüttel einmal in anderer Form statt. Zusammen mit der JU Salzgitter trafen sich die beiden Kreisverbände auf Einladung des Vizepräsidenten des Niedersächsischen Landtages Frank Oesterhelweg in Hannover, um den Landtag und den politischen Alltag im Parlament kennenzulernen.

Vizepräsident Oesterhelweg gab während eines Kaffee- und Kuchenempfangs einige Erläuterungen zur Geschichte des Landtages und des Umbaus, der im Februar 2018 mit der Einweihung des neuen Plenarsaales abgeschlossen wurde.

Nach der Stärkung fing die Führung erst einmal auf der anderen Straßenseite an. In diesem Gebäude befand sich der „Übergangslandtag“ für die Zeit, in der das Historische Gebäude, in der sich der Landtag heute wieder befindet, umgebaut wurde.

Der Landtag für den Übergang wurde in einer alten Eisenhandlung errichtet und lässt trotz des Umbaus zum Plenarsaal mit den neusten Standards vor allem im Bereich der Balustrade die historische Geschichte des Gebäudes erahnen.
Eines fällt einem in diesem Plenarsaal des Übergangs jedoch gleich auf. Platzmangel. Die Tische bieten kaum genügend Platz, um einen Aktenordner oder eine Mappe abzulegen. Auch die Beinfreiheit musste in dem „Übergangslandtag“ etwas einbüßen.
Nach der Besichtigung des „kleinen“ Landtages für den Übergang ging es durch einen Unterirdischen Tunnel unter der Straße zurück in das neue Landtagsgebäude und somit nun auch in das Herzstück der Demokratie in Niedersachsen.
Der neue Plenarsaal mit seinen Holzvertäfelungen und der großen Fenster, die den Saal in helles Licht tauchen, war die Jahre und Mühen des Umbaus durchaus wert.

Beeindruckt nahmen die Mitglieder der Jungen Union auf den Sitzen der Abgeordneten Platz, um die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

Als Vizepräsident des Landtages leitet Frank Oesterhelweg die politischen Debatten und erklärte an dieser Stelle, wie es sich bei Debatten und der Begrenzung der Redezeiten der Abgeordneten verhält, ob und wie Zwischenfragen während einer Rede zugelassen werden können und wie auch Kurzinterventionen angesetzt werden können.

Nach der Besichtigung des niedersächsischen Landtages traf sich die Gruppe zusammen mit Frank Oesterhelweg beim Griechen, um den Ausflug bei einem gemütlichen Essen ausklingen zu lassen. Die Junge Union bedankt sich ganz herzlich bei Frank Oesterhelweg für die Einladung und diesen spannenden Tagesausflug in das niedersächsische Parlament.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen