Länderübergreifende Fahrzeugkontrolle: „Ablenkung im Verkehr“

23. September 2019
Symbolfoto: pixabay/Archiv
Salzgitter. In der Woche vom 16. bis 22. Septembers erfolgte eine länderübergreifende Schwerpunktkontrolle mit der Zielrichtung "Ablenkung im Straßenverkehr". Mangelnde Aufmerksamkeit beziehungsweise Ablenkung bei der Teilnahme am Straßenverkehr kann in vielen Fällen eine (Mit-)Ursache von Unfällen sein. Dies teilt die Polizei mit.

Zahlreiche festgestellte Verstöße in Bezug auf die Nutzung von Mobiltelefonen macht deutlich, dass eine Benutzung oftmals eine Selbstverständlichkeit darstellt und bei den Fahrzeugführern kein entsprechendes Gefahrenbewusstsein vorhanden ist. Aus diesem Grund beteiligten sich die Beamten der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel an der genannten Schwerpunktkontrolle. Folgende Ergebnisse konnten festgestellt werden:

PI Salzgitter einschließlich Salzgitter-Bad: 34 kontrollierte Fahrzeuge, insgesamt elf festgestellte Verstöße, davon acht widerrechtliche Nutzung eines Mobiltelefons. PK Peine: 251 kontrollierte Fahrzeuge, insgesamt 17 festgestellte Verstöße, davon 13 widerrechtliche Nutzung eines Mobiltelefons. PK Wolfenbüttel: 380 kontrollierte Fahrzeuge, insgesamt 41 festgestellte Verstöße, davon vier widerrechtliche Nutzung eines Mobiltelefones.

Die Polizei wird auch weiterhin Kontrollen dieser Art durchführen, um hierdurch einen wertvollen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu leisten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26