Leiche in Gartenlaube: Fremdeinwirkung auszuschließen

11. Oktober 2018 von
Bei der Leiche, die nach einem Brand in einer Gartenlaube entdeckt wurde, handelt es ich um einen Mann. Er starb an einer Rauchgasvergiftung. Foto: Karliczek
Salzgitter-Gebhardshagen. Wie die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Donnerstagmittag mitteilte, starb der Mann, der nach einem Brand in einer Gartenlaube entdeckt wurde, an einer Rauchgasvergiftung.

Sascha Rüegg, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, erklärt im Gespräch mit regionalHeute.de, dass es sich bei dem Opfer um einen etwa Mitte 30-jährigen Mann handelt. Weitere Angaben zur Identität könne er aber noch nicht machen, dies müssten nun weitere Ermittlungen ergeben. 

Fest stehe aber nach der Obduktion am Mittwoch, dass der Mann infolge einer Rauchgasvergiftung gestorben ist. Das bedeute, so Rüegg, dass das Opfer beim Ausbruch des Brandes noch atmete. Ein Fremdverschulden oder eine Gewalteinwirkung von außen könne daher ausgeschlossen werden. 

Lesen Sie auch: 

Gartenlaube beschlagnahmt: Leichenfund in Brandruine

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen