Nach 45 Jahren Polizeidienst: Abschied in den Ruhestand

18. Oktober 2019 von
Der amtierende Leiter des Polizeikommissariats in Salzgitter-Bad, Der Erste Polizeihauptkommissar Klaus Jekel wurde heute durch den Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Braunschweig, Michael Pientka, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Rudolf Karliczek
Salzgitter-Bad. Der amtierende Leiter des Polizeikommissariats in Salzgitter-Bad, der Erste Hauptkommissar Klaus Jekel wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Donnerstagnachmittag durch den Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Braunschweig in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig kam es zur Amtseinführung seines Nachfolgers, dem Kriminalhauptkommissar Michael Organiszak.

Der Erste Polizeihauptkommissar Klaus Jekel blickt auf über 45 Jahre Polizeidienst zurück. 19 Jahre davon war er der Leiter der Dienststelle in Salzgitter-Bad: „Im Grunde habe ich mich immer wohl gefühlt, in jeder Position, die ich bekleidet habe“, resümiert der scheidende Dienststellenleiter. Was genau er am meisten vermissen werde, könne er noch nicht sagen: „Das fragen sie mich am besten in sechs Wochen nochmal“, winkt er schmunzelnd ab. Sein Ruhestand bedeute für ihn vor allem mehr Zeit mit der Familie: „Meine Frau wird ihre Arbeitszeit reduzieren, da sie auch im Schichtbetrieb arbeitet haben wir dann deutlich mehr Zeit unter der Woche. Das ist ja das, was wir die ganzen letzten Jahre nicht hatten“, freut sich der baldige Ex-Kommissariatsleiter.

Viel Erfahrungswissen geht verloren

Der Polizeipräsident der Polizeidirektion Braunschweig, Michael Pientka, findet lobende Worte für „Das Gesicht der Polizei in Salzgitter-Bad“, wie er Jekel nennt: „Er war immer sehr motivierend in der eigenen Dienststelle unterwegs, war mitarbeiterorientiert unterwegs und in der Öffentlichkeit präsent.“ Der Erste Polizeihauptkommissar habe in seinen 45 Dienstjahren viele Veränderungen erlebt und sie mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stets zum Wohle der Bevölkerung umgesetzt. Wie ist es jetzt, so einen Mitarbeiter gehen zu lassen? „Da geht immer viel Erfahrungswissen verloren“, stellt Pientka fest. Zumal Klaus Jekel bis zum Schluss sogar über die Leitung der Dienststelle hinaus noch Sonderaufgaben wahrgenommen habe. Der Erste Polizeihauptkommissar Klaus Jekel wird sein Amt zum 1. November endgültig niederlegen und an seinen Nachfolger, den Kriminalhauptkommissar Michael Organiszak, übergeben.

Der Braunschweiger Polizeipräsident Michael Pientka stellte im Zuge der Verabschiedung auch den Nachfolger Jekels, den Kriminalhauptkommissar Michael Organiszak vor. Foto: Rudolf Karliczek

Eine neue Herausforderung

Der Kriminalhauptkommissar sieht dem neuen Aufgabenfeld gelassen entgegen, immerhin sei er auch kein Unbekannter an der Dienststelle: „Mit bestimmt 90 Prozent der Mitarbeiter hier an der Dienststelle Salzgitter-Bad habe ich früher schon in verschiedenen Funktionen zusammengearbeitet“, erklärt der zukünftige Dienststellenleiter: „Für mich ist das nur bedingt neu, ich war schon über 26 Jahre in Personalverantwortung in Lebenstedt und habe an der Dienststelle Salzgitter-Bad auch schon drei Jahre in meiner ersten Führungsposition gearbeitet.“ Er sehe seine neue Aufgabe als spannende Herausforderung: „Das gibt einem auch die letzten sechs Jahre neue Motivation im Beruf. Und so insgesamt: Es ist mal was Neues“, so Kriminalhauptkommissar Organiszak abschließend.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26