Piepmätze zählen: Jetzt sind die Schulen an der Reihe

7. Januar 2019
Eine Amsel im Beerenstrauch. Foto: NABU/Fotolia
Hannover. Die „Stunde der Wintervögel“ liegt hinter uns, doch vom 7. bis 11. Januar können bei der „Schulstunde der Wintervögel“ noch immer Wintervögel im Garten gezählt und gemeldet werden. Mit der Mitmachaktion lädt die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) alle Lehrer und Gruppenleiter ein, mit Kindern Vögel kennenzulernen und zu beobachten. Das teilt der NABU Niedersachsen mit.

Wieso findet man den Erlenzeisig auf Erlen und warum läuft der Kleiber kopfüber den Baum herunter? Diesen Fragen gehen die Kinder in verschiedenen Aktionen in der zweiten Januarwoche spielerisch auf den Grund. Schulklassen und Gruppen werden deswegen niedersachsenweit aufgerufen, sich bei der großen Citizen-Science-Aktion vom 7. bis 11. Januar zu beteiligen. In der „Schulstunde der Wintervögel“ lernen Kinder heimische Vögel und ihren Lebensraum kennen.

Jetzt heißt es Piepmätze zählen: Auf dem Schulhof, im Garten oder auf dem Balkon – und die Ergebnisse an den Naturschutzbund NABU melden. Die „Schulstunde der Wintervögel“ begleitet die „Stunde der Wintervögel“ des Naturschutzbundes NABU. Und Mitmachen lohnt sich: Die NAJU verlost unter allen teilnehmenden Gruppen, die ihre Zählergebnisse einschicken, tolle Preise.

Lesen Sie auch:

„Stunde der Wintervögel“ – Ab dem 4. Januar wird wieder gezählt

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26