Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen bei Seniorinnen

13. September 2019
In der Region sind wieder Betrüger unterwegs, die sich als falsche Polizisten ausgeben. Symbolbild: pixabay
Wolfsburg/Helmstedt. In einer Pressemitteilung warnt die Polizei in Wolfsburg und Helmstedt vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben. Anlass dafür sei demnach, dass mehrere Seniorinnen im Landkreis Helmstedt von den Falschen Beamten um größere Summen Geld gebeten wurden.

Die Polizei in Wolfsburg und im Landkreis Helmstedt warnt vor falschen Polizisten, die offenbar mit ihrer perfiden Betrugsmasche zurzeit besonders aktiv in der Region sind. Insgesamt seien im Bereich der Polizeiinspektion ein Dutzend Fälle registriert, betroffen sind stets ältere Mitmenschen. Zu den angerufenen Senioren zählten ein 81 Jahre alte Helmstedterin, eine 76-jährige aus der Samtgemeinde Nord-Elm und eine 80-jährige Wolfsburgerin. In allen Fällen hätten die Rentnerinnen jedoch goldrichtig reagiert, wie die Polizei erklärt: Sie legten sofort auf und verständigten die Einsatzzentrale der Polizei per Notruf. Bei dieser Betrugsmasche nutzen die Täter demzufolge das Vertrauen der Bürger in die echte Polizei aus. Telefonisch geben sich die Gauner als Beamte der örtlichen Polizei aus und geben vor, es sei zu Einbrüchen nahe des Wohnorts gekommen. Ziel dieser Lügengeschichten, die stets leicht variieren sollen, ist es, Kriminalitätsfurcht bei ihren Opfern zu erzeugen. Den Ermittlungen zufolge zeige sich, dass die Täter bei ihren gut vorbereiteten Anrufen enorme Ortskenntnisse beweisen und auch Straßennamen nennen. Im Laufe des Gesprächs würden die Betrüger auf Fragen zu Bargeld und Wertsachen der Angerufenen lenken. Der Gipfel des Telefonats sei, dass die Täter anbieten, das Geld, Schmuck oder Wertsachen in Verwahrung zu nehmen. Zu einem von den Betrügern anvisierten Abholtermin kam es zum Glück nicht, da die Angerufenen aufgelegt hätten und sich mit der richtigen Polizei in Verbindung gesetzt hätten.

Die richtige Polizei empfiehlt, derartige Anrufe umgehend zu beenden und sich am Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen. „Wir fragen telefonisch niemals nach Bargeld, Schmuck oder Wertsachen“, so ein Beamter.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26