Schüsse auf 25-Jährigen: Kein Hinweis auf verfeindete Familienclans

27. Januar 2019 von
Es soll sich nicht um Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Familienclans handeln. Foto: Karliczek
Salzgitter. Nach den tödlichen Schüssen auf einen 25-Jährigen in Salzgitter teilt die Polizei nun erste Ergebnisse der Ermittlungen mit. Demnach hätten die bisherigen polizeilichen Ermittlungen keine Hinweise dafür ergeben, dass das Tötungsdelikt im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Familienclans begründet sein könnte.

Eine Verbindung zurückliegenden Tötungsdelikten in SZ-Lebenstedt sei bislang nicht erkennbar. Die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel hat eine 20-köpfige Sonderkommission zur Aufklärung der Tat eingerichtet. Alle Ermittlungen werden unmittelbar mit dem sachleitenden Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Braunschweig abgestimmt. Die Ermittlungen würden rund um die Uhr und mit Hochdruck laufen.

Lesen Sie auch:

25-Jähriger stirbt nach Schießerei in Lebenstedt

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26