Anzeige

Unfallflucht auf der A39: Täter fährt einfach weiter

7. August 2018 von
Die Feuerwehr rückte mit großer Stärke Richtung Raststätte Salzgitterhüttenblick Süd aus. Fotos: Rudolf Karliczek
Anzeige

A39. Auf der Autobahn 39 ereignete sich auf Höhe der neuen Raststätte Salzgitterhüttenblick Süd am heutigen Dienstagabend ein schwerer Verkehrsunfall.

Anzeige

Aktuell befindet sich ein großes Aufgebot an Feuerwehr und Polizei vor Ort. Mindestens ein Auto sei bei dem Unfall beteiligt. Nach ersten Erkenntnissen befinden sich verletzte Personen noch eingeklemmt im Fahrzeug. Das Fahrzeug hat ein Salzgitter Kennzeichen.

Aktualisiert (11 Uhr):

Laut der vor Ort befindlichen Polizei und Feuerwehr, sei wegen eines Unfalls alarmiert worden. Am Unfallort habe sich allerdings nur ein beschädigtes Fahrzeug auf dem Seitenstreifen befunden. Darin befanden sich zwei Personen, die durch den Rettungsdienst versorgt werden mussten. Um eine sogenannte „schonende Personenrettung“ durchzuführen, trennte die Feuerwehr das Dach des verunfallten Fahrzeuges ab. Die Verletzten wurden danach ins Krankenhaus abtransportiert.

Ein weiteres Unfallbeteiligtes Fahrzeug, habe sich offensichtlich vom Unfallort entfernt, so die Polizei. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Vor Ort waren neben der Polizei, die Berufsfeuerwehr Salzgitter Wache I und die Freiwillige Feuerwehr Lebenstedt.

Bilder vom Unfallort

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen