Schwerpunktkontrollen zur Reduzierung von schweren Unfällen

14. März 2019
Symbolbild: Anke Donner
Peine/Salzgitter/Wolfenbüttel. Die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel beteiligt sich seit Montag und für insgesamt eine Woche, an länderübergreifenden Schwerpunktkontrollen. Dies teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Ziel dieser Verkehrssicherheitsarbeit sei es, die Zahl der Unfälle mit schwer verletzten Personen zu senken. Ein weiteres Ziel sei die Reduzierung von Unfällen mit schweren Kopfverletzungen bei motorisierten Zweiradfahrern. Um diese Ziele zu erreichen, habe die Polizei in der Stadt Salzgitter, im Landkreis Peine und im Landkreis Wolfenbüttel Kontrollen von Fahrzeugführern durchgeführt. Diese Kontrollen stünden stets unter einem ganzheitlichen Augenmerk, jedoch werde vornehmlich auf das Anlegen von Sicherheitsgurten, dem Tragen von Schutzhelmen sowie dem Nutzen von Mobilfunkgeräten geachtet.

Die Polizeiinspektion hätte diese Kontrollen bereits auf ihren Social Media Kanälen angekündigt. Seit Montag haben die Beamten in der gesamten Inspektion bereits 18 Kontrollen durchgeführt. Hierbei hätten bereits zahlreiche Verstöße festgestellt werden können, eine Auswertung dauere derzeit an. Die Polizei möchte Fahrzeugführer auf diese Unfallgefahren hinweisen beziehungsweise sensibilisieren und kündigt für diese Woche weitere Kontrollen dieser Art an.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26