Seelsorgerin Dr. Heidrun Gunkel wird neue Pastorin

17. August 2019
Die 35-jährige Seelsorgerin Dr. Heidrun Gunkel tritt die Nachfolge von Pastor Frank Niemann an. Foto: Ev.-luth. Kirchenkreis Peine
Peine. An Pfingsten wurde Pastor Frank Niemann in den Ruhestand verabschiedet. Nun tritt seine Nachfolgerin, Pastorin Dr. Heidrun Gunkel, ihren Dienst in der St.-Jakobi-Gemeinde an. Am Sonntag, den 25. August um 15 Uhr wird sie von Superintendent Dr. Volker Menke in der St.-Jakobi-Kirche in ihr Amt eingeführt. Über die neue Pastorin berichtet der ev.-luth. Kirchenkreis Peine.

Es sei schon etwas ganz Besonderes, dass Gunkel nun als Pastorin die Gemeinde übernimmt, in der sie bis 2016 ihre Ausbildung absolviert habe. Nach dem zweiten theologischen Examen im April 2016 habe sie ihre dreijährige Probedienststelle in der St.-Aegidien-Marktkirchengemeinde in Osterode am Harz angetreten. Nun sei sie wieder zurück in der Fuhsestadt. „Ich freue mich sehr, dass ich nach Peine zurückkehren konnte. Im Vikariat habe ich mich sehr wohl gefühlt. Es gibt ein tolles Team, einen Kindergarten, ein Seniorenheim und nicht zuletzt eine tolle kirchenmusikalische Arbeit. Außerdem gefällt mir auch die Stadt sehr gut. Man kann hier wunderbar leben“, bekräftigt die Pastorin. Von dem Team aus Mitarbeitern und Kirchenvorstand in St. Jakobi sei sie gleich am Einzugstag herzlich begrüßt worden, nun stehe die offizielle Einführung an.

Die neue Pastorin hat schon viel von der Welt gesehen

Dadurch, dass sie schon vieles kannte, sei ihr Start auf der neuen Pfarrstelle etwas leichter gewesen. Aber dennoch: Sie wolle alles erst einmal in Ruhe neu kennenlernen, mit den Menschen ins Gespräch kommen und die verschiedenen Themenfelder erkunden. Schließlich habe sich in den vergangenen drei Jahren auch einiges verändert. Neue Ideen bringe sie natürlich auch mit. Gerne möchte Dr. Gunkel einen Schwerpunkt auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen legen – zusammen mit der neuen Diakonin Swantje Weißmann. Auch Gottesdienste außerhalb der klassischen Form und der Kirche möchte sie anbieten.

„Schön ist, dass ich wieder in der Kantorei mitsingen kann. Musik ist neben Ballett eines meiner Hobbies“, erklärt die Seelsorgerin. Heidrun Gunkel stamme aus Schulenburg an der Leine und habe ihr Abitur in Hildesheim gemacht. Anschließend habe sie evangelische Theologie in Göttingen und Rom studiert. Ihr Gemeindepraktikum habe Dr. Gunkel in Luxemburg gemacht. Im Jahr 2014 habe sie ihr Vikariat in der St.-Jakobi-Gemeinde und im Predigerseminar Loccum begonnen. Zuvor habe sie an der Universität Göttingen ihre Doktorarbeit im Fach Neues Testament geschrieben. Dem universitären Betrieb bleibe sie auch weiterhin treu. Seit 2015 habe sie einen Lehrauftrag für Biblische Theologie an der Technischen Universität Braunschweig.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26