SPD unterstützt Antrag zur Einführung einer Feuerwehr-Rente

22. August 2019
Symbolfoto: regionalHeute.de
Goslar. Die SPD Goslar unterstützt den CDU-Antrag zur Überprüfung einer sogenannten Feuerwehrrente. Das teilt die SPD Ratsfraktion in einer Pressemitteilung mit.

„Wir begrüßen den Vorstoß der CDU Goslar zur Einführung einer Feuerwehr-Rente sehr und unterstützen diese Idee, die der ehemalige Ortsbrandmeister Olaf Laue vorgeschlagen hat ausdrücklich“, erklärten Fraktionschefin Urte Schwerdtner und Vize Gerd Politz. Wie die Vorsorge am Ende im Detail auch aussehen mag: „Sie ist ein angemessenes Zeichen der Wertschätzung für Ehrenamtliche, die in ihrem Einsatz für die Gesellschaft mitunter ihr Leben riskieren, um andere Menschen zu retten“, betonte Schwerdtner.

Weiterer Anreiz für den Dienst am Nächsten 

Ihr CDU-Pendant Schecke hatte wie berichtet die Verabschiedung des Goslarer Ortsbrandmeisters Olaf Laue zum Anlass genommen, dessen oft geäußerte Hinweise auf die andernorts praktizierte Privatabsicherung in einen Antrag für die Politik zu fassen. Die Verwaltung soll die Einführung prüfen und dem Rat Vorschläge unterbreiten. Wie Schecke argumentiert auch Schwerdtner, den Menschen einen weiteren Anreiz für den Dienst am Nächsten zu geben, damit die Goslarer Feuerwehren auch künftig nicht unter Personalknappheit und Nachwuchsmangel litten. Fehlten die Freiwilligen, müsste der Brandschutz teuer hauptamtlich organisiert werden.

Das Thema sei übrigens nicht neu, denn Länder wie Thüringen oder Sachsen-Anhalt habe die Rente bereits eingeführt. In Sachsen-Anhalt entscheiden beispielsweise die Kommunen über die Inanspruchnahme.

Lesen Sie auch:

CDU will Feuerwehr-Rente einführen

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26