Sportfoto des Jahres: Ausstellungseröffnung in Salzgitter

14. August 2019 von
Von links: Stefan Klein, Abgeordneter, Rainer Gauler, NLB, Christiane Voß, NLB, Oliver Fuchs, NLB, Winfried Barkschat, Presi.Triatlon Verband Niedersachsen. Foto: Rudolf Karliczek
Salzgitter. Am heutigen Mittwoch fand in den Räumen der Filiale der Braunschweigischen Landessparkasse in Salzgitter Lebenstedt (S-Welt) die Ausstellungseröffnung zur Wanderausstellung "Sportfoto des Jahres 2018" statt. Anhand dieser Ausstellung soll das emotionale Thema Sport mit Hilfe von künstlerisch hochwertigen Fotos beleuchtet werden.

Seit nunmehr fast 50 Jahren gibt es den Wettbewerb zum Sportfoto des Jahres nun schon, der vom Verband Deutscher Sportjournalisten veranstaltet und vom Kicker (Olympia Verlag) mitgetragen werde. Jedes Jahr würden sich bis zu 80 Fotografen an dem Wettbewerb beteiligen. Dabei würden die Fotos einen Überblick über die Sportmomente des Jahres geben. Die Ausstellung bestehe aus elf beidseitig bestückten Ausstellungswänden. 

Winfried Barkschat, Präsident Triathlon, Verband Niedersachsen kann sich noch gut an das Spiel erinnern, nach dem das Foto der Eishockey-Nationalmannschaft geschossen wurde: „Da kommen die Emotionen aus der Situation einfach wieder hoch. Hier ist unsere Nationalmannschaft bei den letzten Olympischen Spielen ins Viertelfinale gekommen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ihnen das keiner zugetraut. Doch sie haben ihren Weg ins Finale geschafft und haben sogar Kanada geschlagen. Ich habe mich in diesem Moment ebenso gefreut, wie die Spieler selbst.“

Wie Oliver Fuchs, Bereichsleiter der Braunschweigischen Landessparkasse im Privatkundengeschäft, im Gespräch berichtet, ist es für ihn die erste Ausstellungseröffnung des „Sportfoto des Jahres“ in Salzgitter. Noch bis zum 21. August können Besucher und Interessierte einen Blick auf die Fotos werfen.

 

 

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26