Straßensanierungen sorgen für Sperrungen und Halteverbot

12. April 2019
Symbolfoto: Alexander Panknin
Salzgitter. In Lebenstedt und Salzgitter-Bad werden von Ende April bis Juni fünf Straßen saniert. Die Arbeiten finden in verschiedenen Zeitabschnitten statt. Die Anlieger werden vor dem jeweiligen Baubeginn mit einem Brief informiert und auf die mit den Sanierungsarbeiten verbundenen Vollsperrungen sowie Einschränkungen hingewiesen, so die Stadt Salzgitter.

Begonnen werde in Lebenstedt in Krähenriede mit den Straßen „Bärentörn“, „Isetöfte“ und „Nordstraße“. Die Arbeiten beginnen nach Ostern im „Bärentörn“ zwischen „Wildkamp“ und „Isetöfte“. Dieser Teilabschnitt solle bis Mitte Mai 2019 fertiggestellt werden. Die Sanierung des zweiten Teilabschnitts des „Bärentörns“ sowie „Isetöfte“ werden zwischen Ende Juni und Mitte Juli 2019 erfolgen.

Straßen werden aufgebrochen

Die „Nordstraße“ werde zwischen Mitte Mai 2019 und Mitte Juni 2019 saniert. Für die Sanierungsarbeiten müssten die Straßen zirka zwölf Zentimeter aufgebrochen und neu aufgebaut werden. Alle Fahrbahndecken werden anschließend mit einer Asphaltdecke versehen. Teilweise müssten die Gossensteine und einige Bordsteine getauscht werden.

In Salzgitter-Bad würden die Bauarbeiten Anfang Mai „Am Greiffeld“ beginnen und sollen bis Mitte Mai beendet sein. Die Arbeiten in der „Bergstraße“ (zwischen „Hinter dem Salze“ und „Wiesenstraße“) werden in mehreren Abschnitten ausgeführt, um die Zufahrt für das Wohngebiet „Am Felsenkeller“ aufrecht zu erhalten. Geplant seien die Arbeiten für Mitte Juni bis Anfang Juli. Mit den Sanierungsarbeiten werde auch die Bordlinie zum Schutz der vorhandenen Bäume verändert.

Absolutes Halteverbot

Bevor die Sanierungsarbeiten in den betroffen Straßen beginnen, würden die Anwohner einen Brief des Fachdienstes Tiefbau und Verkehr der Stadt Salzgitter mit Informationen sowie Kontaktdaten bei möglichen Fragen erhalten. Die Anwohner der „Bärentörn“ und „Isetöfte werden vor Ostern schriftlich informiert. Die Straßen beziehungsweise Teilabschnitte würden für den Zeitraum der Arbeiten voll gesperrt werden. Es gelte ein absolutes Halteverbot. Anlieger mit Parkmöglichkeiten auf den Grundstücken könnten diese nur eingeschränkt, je nach Baufortschritt, erreichen. Eine entsprechende Beschilderung erfolge in den jeweiligen Straßen und der angrenzenden Umgebung.

Ansprechpartnerin während der Bauzeit ist die Bauleiterin Gesa Belz vom Fachdienst Tiefbau und Verkehr der Stadt Salzgitter.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26