Anzeige

Talentmanagement – so hat ein Unternehmen Erfolg

27. Juni 2018
Symbolbild: pixabay

Langfristige, strategisch ausgerichtete Personalentwicklung ist eine tragende Säule für bleibenden Unternehmenserfolg. Dem sogenannten Talentmanagement kommt dabei eine bedeutende Rolle zu.

Was ist Talentmanagement?



Die Kernaufgabe des Personalwesens (Human Resource Management) besteht darin, ausreichend und zielgerichtet Personal für die in einem Unternehmen anfallenden Aufgaben und Tätigkeiten bereitzustellen. Talentmanagement soll dafür sorgen, dass zu jeder Zeit auf allen entscheidenden Stellen geeignete, möglichst qualifizierte, motivierte, mitdenkende und kreative Mitarbeiter tätig sind.



Dafür muss ein Unternehmen für sich zunächst intern klären, welche Funktionsstellen in die Auswahl kommen und auf welche besonderen Mitarbeiterfähigkeiten und Kompetenzen jeweils Wert gelegt wird (Focus). Erforderlich ist auch, geeignete Beurteilungskriterien zu finden und Methoden zu entwickeln, unternehmensspezifisch Talent – und nach der Stellenbesetzung später den Erfolg – zu bewerten (Evaluation).

Kernfelder des Talentmanagements



Personalgewinnung (Recruiting): Aufgabe ist es, langfristig vielversprechende, talentierte Kandidaten ausfindig zu machen und zu ihnen unternehmensseitig eine besondere Beziehung aufzubauen und zu erhalten. Talent liegt nicht auf der Straße; die Enge des Arbeitsmarktes erfordert, extern aktiv auf potenzielle Bewerber zuzugehen, Kontakt herzustellen und sie zu binden.



Einarbeitung (Onboarding): Schon der erste Eindruck ist mitentscheidend für Motivation, Engagement und beginnende Eigeninitiative des neuen Mitarbeiters. Dies verlangt nach einem professionellen Konzept zur Talententwicklung unter den Aspekten der systematischen fachlichen Einarbeitung, sozialen Integration und Identifizierung mit der Unternehmenskultur, gefördert durch persönliche Ansprechbarkeit, Begleitung und Hilfestellung während des Eingewöhnungsprozesses.



Mitarbeiterbindung (Retention): Intern wiederum geht es darum, geeignete, bereits bewährte Mitarbeiter zu halten, für deren Zufriedenheit zu sorgen und sich ihre Loyalität zu sichern. Materielle wie immaterielle Anreize – darunter angemessene und gerechte Vergütung, Arbeitsplatz- und Arbeitszeitgestaltung, Aufstiegsperspektiven – bewahren dem Unternehmen bereits vorhandenes Talent und fördern Leistungsbewusstheit und Bildungsbereitschaft.



Weiterqualifikation und Nachfolgeplanung: Jedes Freiwerden einer Funktionsstelle – sei es durch Aufstieg des Stelleninhabers, sei es durch unvermeidliche Personalfluktuation – gilt es auszugleichen. Rechtzeitig sollte ein adäquater Nachfolger bereitstehen, was vorausschauende Weiterbildung und Qualifikationsmaßnahmen erfordert und am besten gelingt, wenn man systematisch den Aufbau eines unternehmensinternen Talentpools betreibt, aus dem personell geschöpft werden kann. Wie eine erfolgreiche Identifizierung der Talente im eigenen Unternehmen erfolgt, findet man in der Veröffentlichung „Strategisches Talent-Management“ von Haufe.



Talentmanagement als ein entscheidender Erfolgsfaktor

Talent im Unternehmen schafft die Voraussetzung für viele Wettbewerbsvorteile wie Qualität, Innovation, Fehlervermeidung und kurze Entscheidungswege. Besteht man in der Konkurrenzsituation um Talente, erhält man sich auch in Zeiten von Geburtenrückgang und Facharbeitermangel langfristige Wettbewerbsfähigkeit und anhaltenden Unternehmenserfolg. Talent für das eigene Unternehmen zu gewinnen bedeutet dabei nicht zuletzt, Talent den Wettbewerbern vorzuenthalten.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen