Übermittlung von persönlichen Daten – Widerspruch möglich

7. Oktober 2019
Symbolbild: Pixabay
Salzgitter. Die Stadt Salzgitter berichtet, dass sie zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial dem „Bundesamt für Wehrverwaltung“ folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit übermittelt, die im nächsten Jahr volljährig werden: Familienname, Vorname und die gegenwärtige Anschrift.

Die Datenübermittlung unterbleibt jedoch, wenn die Betroffenen auf Grundlage des Bundesmeldegesetzes (BMG) widersprochen haben. Das heißt: Wer in 2020 volljährig wird und nicht damit einverstanden ist, dass seine Daten an das „Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr“ weitergeleitet werden, hat die Möglichkeit, der Übermittlung der Daten zu widersprechen.

Der Widerspruch kann schriftlich oder persönlich im BürgerCenter im Rathaus in Lebenstedt oder über ein Online-Formular auf den Internetseiten der Stadt Salzgitter (https://www.salzgitter.de/rathaus/presse_news/2019/126010100000098494.php) eingelegt werden. Auf dieser Seite gibt es neben dem Formular weitere Informationen zum Bundesmeldegesetz.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26