Verkehrssicherheitstag und 31. Gedenkfahrt für Unfallopfer

12. April 2018
Am Samstag, 28. April, findet die 31. Gedenkfahrt für die Unfallopfer der vergangenen Saison 2017 statt. Foto: Stadt Salzgitter
Salzgitter. Am Samstag, 28. April, findet die 31. Gedenkfahrt für die Unfallopfer der vergangenen Saison 2017 mit anschließendem Gottesdienst im Braunschweiger Dom und der Motorradfahrerparty in Salzgitter statt. Gleichzeitig finden der 21. Verkehrssicherheitstag sowie das Fest „Salzgitter Mobil“ (frühere Automeile) statt, teilt die Stadt Salzgitter mit.

Ein verkaufsoffener Sonntag schließe sich am 29. April an. Initiator sind die Stadt Salzgitter (Fachdienst Kultur) und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer (acm). Die Organisation werde mit getragen von rund 100 ehrenamtlichen Kräften, der Polizei, Freiwilligen Feuerwehren, THW, Johanniter-Unfallhilfe und Verkehrswacht, acm Braunschweig sowie befreundete Motorradfahrergruppen. Sponsor dieser Großveranstaltung sei die Braunschweigische Landessparkasse (ein Unternehmen der Nord LB). Die Schirmherrschaft habe Oberbürgermeister Frank Klingebiel.

Motto: „Stimmt die Richtung? Für Partnerschaft im Straßenverkehr“

Auf dem Programm stünden ein umfangreiches Kulturprogramm für die Motorradfahrer und die rund 8.000 Besucher, die bei gutem Wetter Unterhaltung und Spaß haben. Salzgitter biete neben abwechslungsreicher Livemusik auch ein vielfältiges gastronomisches Angebot sowie ein Lagerfeuer direkt vor dem Rathaus (Details siehe in der Übersicht unten). Eine besonderes musikalisches Glanzlicht sei der Auftritt von Maike Hammerschmidt aus Salzgitter (Halbfinalistin in der Senung „Voice of Germany“). Ebenso gebe es in diesem Jahr wieder die Wette des Oberbürgermeisters, Pokale für den jüngsten Teilnehmer auf der Fahrt und auf dem Platz sowie den ältesten Teilnehmer mit dem ältesten Motorrad.

Gegen 14 Uhr starte der Konvoi traditionell mit den Holzkreuzen, die an die tödlich verunglückten Motorradfahrer der Region im vergangenen Jahr erinnern. Berufsschüler aus Salzgitter hätten auf Holzkreuzen bereits Vornamen und Alter der Verkehrsopfer der vergangenen Saison aufgebracht. Die Kreuze würden in einem Gedenkfeld am Startpunkt aufgestellt und bei der Motorraddemonstration an der Spitze des Konvois nach Braunschweig begleitet. Um 15.30 Uhr beginne im Dom der von Motorradfahrern gestaltete Gottesdienst, in dem von Angehörigen und Freunden Kerzen entzündet und vor den Kreuzen niedergesetzt werde. Gegen 15 Uhr finde vom Schlossplatz zum Dom eine Prozession statt, in der die Gedenkkreuze zum Niedersetzen im Altarraum begleitet würden. Danach kehre der Konvoi zurück nach Salzgitter vor das Rathaus zur Motorradfahrerparty mit Livemusik.

Der Streckenverlauf

Die entsprechenden Straßen würden gesperrt. Die Demonstrationsstrecke führe vom Rathaus Salzgitter-Lebenstedt, Albert-Schweitzer Straße, links auf Konrad-Adenauer-Straße Richtung stadtauswärts (K 30), Industriestraße-Mitte (K 30). Über die Immendorfer Kreuzung mit der B 248 hinweg bis zur Abzweigung nach Adersheim, hier um Adersheim herum Richtung Wolfenbüttel bis zur Autobahnauffahrt Adersheim, dann auf die BAB 395 nach Braunschweig, über Wolfenbütteler Straße, Kennedyplatz, Auguststr., Ägidienmarkt,. Stobenstr, auf den Schlossplatz.

Weitere Informationen:

Weitere und aktuelle Informationen über www.salzgitter.de (http://www.salzgitter.de/rathaus/presse_news/2018/126010100000092691.php) sowie bei Facebook (https://www.facebook.com/salzgitter.de/).

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen