Anzeige

Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ehrt Mitglieder

14. September 2018
Verleihung der Goldenen Ehrennadel des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. durch Oberbürgermeister Frank Klingebiel und Bezirksgeschäftsführer Michael Gandt an Hartwig Schrader. Foto: Stadt Salzgitter
Anzeige

Salzgitter. Am Mittwoch, den 12. September, fand im Rathaus eine Informationsveranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. statt. Verdiente Mitglieder erhielten Ehrennadeln von Oberbürgermeister Frank Klingebiel und Michael Gandt, dem Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes. Das teilte die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

Der Verein hat von der Bundesregierung den Auftrag, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen und deren Angehörige zu betreuen. Zudem führt der Volksbund friedenspolitische Projekte für Jugendliche und Erwachsene durch.

Ehrennadeln für Lars Mielke und Hartwig Schrader

Oberbürgermeister Frank Klingebiel, der zugleich Vorsitzender des Kreisverbandes Salzgitter ist, begrüßte die anwesenden Mitglieder und dankte für deren langjähriges Engagement. Weiter sagte er: „Ich bin stolz auf Sie, dass Sie dem Volksbund so lange die Treue gehalten haben. Sie zeigen damit, wie wichtig Ihnen allen Frieden und Freiheit sind.“

Zusammen mit Michael Gandt, dem Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes, überreichte er zwei Ehrennadeln an verdiente Mitglieder. Lars Mielke, der seit Jahren die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bleckenstedt organisiert, erhielt für sein Engagement die Bronzene Ehrennadel des Volksbundes. Hartwig Schrader, der seit 31 Jahren Mitglied des Volksbundes ist, erhielt die Goldene Ehrennadel. Er hat als ehemaliger Schulleiter der Realschule Gebhardshagen die Haus- und Straßensammlung an der Schule eingeführt. Die Schule nimmt bis heute an der jährlich stattfindenden Sammlung des Volksbundes teil.

Identifikation der Toten sehr schwer

Im Anschluss trug Arne Schrader zur aktuellen Arbeit des Volksbundes vor. Seine fesselnden Ausführungen beinhalteten zahlreiche Einzelschicksale von Kriegstoten als Salzgitter. Er informierte die Anwesenden über die Herausforderungen und Probleme bei den Umbettungen von Kriegstoten. Nur etwa 30 Prozent der gefundenen Toten können identifiziert werden. Hinweise auf die Identität können Soldbücher, Fotos, alte Lageskizzen oder beispielsweise Amalgamfüllungen der Toten geben.

Abschließend gab Gandt noch die anstehenden Termine des Volksbundes bekannt. Unter anderem sind im Dezember ein Adventskonzert in Braunschweig und im Februar 2019 eine Musikparade in Braunschweig geplant.

Wenn Sie sich für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge interessieren, Mitglied werden wollen oder alte Unterlagen von Gefallenen besitzen, steht Ihnen der Kreisgeschäftsführer Carsten Bauerochse unter der Telefonnummer 05341 839 3200 oder per Mail an carsten.bauerochse@stadt.salzgitter.de zur Verfügung.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen