Zukunft des Salzgittersees – Rege Beteiligung an Befragung

16. Mai 2019
Westufer des Salzgittersees. Foto: Stadt Salzgitter
Salzgitter. An der zweiten Befragung zur Zukunft des Salzgittersees beteiligten sich fast 1.600 Personen. Themen der Befragung waren die bisher gesammelten Ideen und Vorschläge aus der Ideensammlung, der ersten Befragung, dem Seespaziergang und der ersten Werkstatt. Das teilt die Stadt Salzgitter mit.

Vom 25. März bis zum 14. April 2019 fand die zweite der drei geplanten Onlinebefragungen zur Weiterentwicklung des Salzgittersees statt. Diese sind Teil eines umfangreichen Beteiligungsprozesses.

An der Befragung nahmen insgesamt 1.593 Personen teil. Rund 80 Prozent der Befragten gaben als Wohnort Salzgitter an. Das zeigt das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Beteiligungsprozess zur Entwicklung des Salzgittersees. Positiv zu bewerten ist auch die rege Beteiligung junger Menschen. Über ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren unter 30 Jahre.

Nachfolgend einige Ergebnisse aus der Befragung:

  • Folgende Vorschläge zum Salzgittersee wurden von den Befragten als besonders wichtig eingeschätzt: Ausstattung mit Mülleimern (50 Prozent Zustimmung), Modernisierung der Wege, Beleuchtung der Parkplätze und Wege, Aufstellen von Bänken und die Verbesserung der Strandqualität (jeweils über 35 Prozent Zustimmung).
  • Die Gliederung des Sees in die fünf Themenbereiche (Sand & Sonne, Stadt & Fluss, Spiel & Sport, Wasser & Wind und dem Inselpark wird insgesamt angenommen. Auch dem Themenbereich Stadt und Fluss stehen rund zwei Drittel der Befragten offen gegenüber, wobei von rund 30 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Konzept gewünscht wird, um die Idee einer stärkeren Anbindung von Lebenstedt an den See durch ein neues gemischtes Stadtviertel besser beurteilen zu können. Grundsätzlich abgelehnt wird diese Idee von knapp 35 Prozent der Befragten.
  • Folgende Vorschläge und Ideen zum Themenbereich Sand und Sonne fanden in der Befragung besonders große Zustimmung: Eine Beachbar am Salzgittersee (626 Zustimmungen) und die Aufstellung eines Eiswagens im Sommer (485 Zustimmungen). Ebenfalls breite Unterstützung (mehr als 300 Zustimmungen) fanden die Ideen einen Holzsteg mit Rutsche und Sprungturm aufzustellen, die Gastronomie insgesamt zu erweitern und Turngeräte aufzustellen.
  • Im Themenbereich Stadt & Fluss wurde ebenfalls deutlich, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Erweiterung des gastronomischen Angebotes vor allem nahe des Piratenspielplatzes wünschen (427 Zustimmungen). Als besonders wichtig wurde zudem bewertet, dass der Forellenhof erhalten bleibt und um neue Angebote erweitert wird (634 Zustimmungen), dass das Biotop im südöstlichen Uferbereich bewahrt wird (601 Zustimmungen) und Ruheorte eingerichtet werden (391 Zustimmungen).
  • Die Modernisierung der Sportanlagen traf im Themenbereich Sport und Spaß auf breite Zustimmung. Besonders hoch ist die Zustimmung zu folgenden Ideen: Ergänzung der Skateranlage (431 Zustimmungen), Aufstellen neuer Turngeräte (309 Zustimmungen) und die Einrichtung einer biologischen Station (445 Zustimmungen).
  • Im Themenbereich Wasser & Wind fanden vor allem folgende Ideen hohe Zustimmungswerte: Eine DLRG-Station am Westufer und damit ein weiterer bewachter Badestrand (367 Zustimmungen), die Ergänzung von Bäumen in der Reppnerschen Bucht (620 Zustimmungen), zusätzliche Grillplätze (592 Zustimmungen), eine Beachbar (496 Zustimmungen) und die Erhaltung und Vergrößerung eines Schilfgürtels (548 Zustimmungen).
  • Beim Themenbereich Inselpark fanden vor allem die Anpflanzung seltener Baumarten (404 Zustimmungen), die Anlage von Blumeninseln (526 Zustimmungen), die Nutzung der Insel für Veranstaltungen (484 Zustimmungen) und die Gestaltung von Ruheorten (348 Zustimmungen) große Unterstützung.

Besonders deutlich zeigte die Befragung die ganz unterschiedlichen Nutzungsanforderungen an den Salzgittersee. Eine detaillierte Auswertung der Befragung finden Sie ab 20. Mai auf der eigens eingerichteten Projekthomepage www.weiterentwicklung-salzgittersee.de.

Zweite Werkstatt am 3. Juni

Der nächste Termin im Rahmen der Bürgerbeteiligung ist die zweite Werkstatt am Montag, 3. Juni, ab 18 Uhr. Dort können interessierte Bürgerinnen und Bürger u.a. über die bisherigen Ergebnisse und Ideen zur Weiterentwicklung des Salzgittersees diskutieren. Anmeldungen nimmt Frau Lena Preuß per E-Mail (Lena.Preuss@Stadt.Salzgitter.de) und telefonisch (05341 / 839-3529) entgegen.

Lesen Sie auch:

Start der zweiten Onlinebefragung zum Salzgittersee

Erste Werkstatt zur Entwicklung des Salzgittersees

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: salzgitter@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26